All You Need
In One Single
Theme.
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat
Suche nach:

Am Sonntagmittag, den 28.01.2018, trafen wir, die Jahrgangsstufe 1, uns am Bahnhof in Offenburg, um in Begleitung von Frau Hanke, Frau Luchner, Frau Brändl-Weitz und Frau Burkart gemeinsam nach Altglashütten zu fahren. Nachdem unsere Skier, Snowboards und die restliche Ausrüstung in unserem Klosterbus „ULF“ verstaut waren, machten wir uns auf den Weg zum Zug.
Auf der Hinfahrt wurde schon viel darüber spekuliert, wie die Unterkunft in Altglashütten aussehen wird und auch der kommende Tag, für den Ski- und Snowboardfahren bzw. Schneeschuhwandern am Feldberg geplant war, war ein großes Gesprächsthema.
Nachdem wir nach einer zweistündigen Zugfahrt am Bahnhof in Altglashütten ankamen, folgte ein 15-minütiger Fußmarsch zur Herberge, der sich aufgrund des Höhenanstiegs für manche durch das (vielleicht doch etwas zu schwere) Gepäck ziemlich schwierig gestaltete, und wir waren alle sehr erleichtert, als wir an unserer Unterkunft ankamen.
Nachdem wir die Zimmerschlüssel in Empfang genommen hatten und mit dem Beziehen der Zimmer fertig waren, machten wir uns noch etwas mit der Herberge (und deren WLAN) vertraut und waren uns schnell einig, dass die Vorurteile unbegründet waren und mit dem Abendessen waren wir ebenfalls mehr als zufrieden.
Den Abend nutzten wir dann, um unser Abi-Motto zu wählen und weitere organisatorische Dinge im Hinblick auf unser Abitur zu planen.
Nachdem wir am nächsten Morgen gefrühstückt hatten, machten wir uns mit dem Bus auf zum Feldberg. Ein Teil von uns nutzte das schöne Wetter aus, um in Begleitung von Frau Luchner und Frau Brändl-Weitz Ski zu fahren.
Ein anderer Teil von uns nutzte gemeinsam mit Frau Burkart die Möglichkeit eines Snowboard-Kurses, bei dem nach einigen Vorübungen zum Beispiel das Kurvenfahren erlernt wurde und nach dem ein oder anderen Sturz war am Ende des Tages die Begeisterung am Snowboardfahren doch sehr groß.
Die restlichen Mädels von uns machten sich mit einem motivierten und kompetenten Guide und Frau Hanke auf zu einer Schneeschuhwanderung, bei der wir einiges über das Naturschutzgebiet am Feldberg lernten, die Tiefe des Schnees gemessen haben – an diesem Tag war der Schnee 1,25 Meter hoch – und auch eine sehr schöne Aussicht genießen konnten. Der Aufstieg war zwar ziemlich anstrengend, dafür machte uns der Abstieg aber sehr viel Spaß, da wir des Öfteren die Hänge hinunterrutschten, anstatt sie hinunterzuwandern.
Einige verbrachten ihre (Mittags-)Pausen im „Hasenstall“, einem Restaurant am Hang des Feldbergs, und tranken eine leckere heiße Schokolade, um sich ein wenig aufzuwärmen.
Am späten Nachmittag fuhren wir dann mit dem Bus wieder zurück zur Herberge und nach einer heißen Dusche und dem gemeinsamen Abendessen waren wir dann wieder bereit dazu, unsere Ergebnisse vom Vortag zu präsentieren.
Nachdem wir nach dem anstrengenden Tag (fast) alle ziemlich früh ins Bett fielen, nutzten wir auch den Dienstag noch einmal für unsere Abi-Vorbereitungen und schließlich machten wir uns dann wieder auf zum Bahnhof, um zurück nach Offenburg zu fahren.
Die Zeit in Altglashütten hat sich für uns also wirklich gelohnt und wir werden sie bestimmt noch lange in Erinnerung behalten.

Bericht von Katharina Thrun