All You Need
In One Single
Theme.
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat
Suche nach:

„Miteinader leben – voneinander lernen – füreinander da sein “ –
Neujahrsempfang der Klosterschulen
Offenburg(hes). Reichlich Publikum durfte die Elternbeiratsvorsitzende Iris
Biedermannzum diesjährigen Neujahrsempfang der Klosterschulen begrüßen.
Traditionell wird er vom Klostergymnasium für die ganze Schulgemeinschaft ausgerichtet. Gemäß dem Motto „Miteinander leben – voneinander lernen – füreinander da sein“ warb sie um die Mitarbeit der Elternschaft für solche Events. Ganz im Sinne des Symboltiers des Abends , präsentiert durch überall aufgestellte Glücksschweinchen ,
die Spenden für die Festlichkeiten der diesjährigen Abiturientinnen sammelten, kam der
WunsBch nach einem ’saustarken‘ Jahr für die Schule auf.
Auch Direktor Wilfrid Arens, selbst ganz entspannter Gast, freute sich auf einen bunten
Abend – und dieser Wunsch wurde reichlich erfüllt: Die Kammermusik-AG unter
Leitung von Dr.Klemm leitete musikalisch den Abend „Over the Rainbow“ vom
Schulalltag in eine lockere Atmosphäre über. Die Schülerin Cara Decker aus dieser AG
interpretierte sehr virtuos zwei aktuelle Filmmusiken auf dem Flügel. Hilke Polley
intonierte mit der Klasse A10b „Du bist schön“ : Mit Ironie gespickt rappte die Klasse
die Bühne, was das Zeug hält mit einer gekonnten Eigenkreation :“Du bist schön, dafür
kannst Du aber nicht schreiben und lesen…“
Dann wurde es getragen: Die „Little Big Band“ aus Schülerinnen fast aller
Klassenstufen mit Blasinstrumenten spielte eine russische Weise . Zusammen mit ihrem
Leiter Holger Kelsch zeigten sie aber auch Rockqualitäten mit „Smoke on the
Water“.Ganz imposant: Horn,Posaune,Klarinetten,Saxophone und Herr Kelsch ‚on the
drums‘ brachten viel Stimmung und Rhythmus in die Schulaula.
Direktor Arens wies auf die zahlreichen AG’s der Schule hin , hob besonders aber die
Garten-AG unter Helga Caruso hervor. Die Blumendekoration, die kreative Gestaltung
der Außenanlagen – nicht das Werk eines professionellen Gärtners , sondern dieser AG
aus begeisterten Schülerinnen, die immer freitagnachmittags (!!!) ihrer Begeisterung für
Pflanzen und Gartenarbeit nachgingen. Ebenso interessant: Die Eine-Welt_AG , die
Hilfsprojekte in Brasilien und Afrika unterstützt, sogar mit dem Verkauf
selbstgekelterten Apfelsaftes!
„Verrohte Sprache – verrohte Menschen “ Die G10a zeigte diesen von ihr gedrehten
Film, den sie als Beitrag für den Wettbewerb des Bundespräsidenten im
Gemeinschaftskunde-Unterricht mit ihrem Lehrer Christian Brunner entwickelt hatte.
Nachdem ein kleiner Schulchor unter Holger Kelsch musikalisch versichert hatte „Denk
nicht Du scheinst allein!“ gab es eine Premiere: Ein Lehrerchor unter Leitung von
Johannes Huber sang „Shosholoza“ ,ein Lied südafrikanischer Minenarbeiter in
Ndebele-Sprache. Melodisch wie rhythmisch erwies sich dieser neugegründete Chor als
vielversprechendes Ensemble.
Chorleiter Huber übernahm selbst die Rolle des Vorsängers (Chapeau!) und im
anschließenden „Irischen Segensgebet“ konnten die Zuhörer den glockenhellen Sopran
von Ellen Widmann bewundern,sowie die Klavierbegleitung von Dirk Scheerer – man
wird von diesem Chor mit der hervorragenden Stimmführung sicher noch hören!
Den Abschluß bildete ein Auftritt der Tanz_AG ,die in Eigenregie sehr schwungvolle
Tänze eingeübt hatten. ‚Standing ovations‘ des Publikums waren der Dank für dieses
abwechslungsreiche Programm, das zum zwanglosen Teil des Abends überleitete , mit
Gesprächen bei einem leckeren Imbiss , für den die kommenden Abiturientinnen
verantwortlich zeichneten, angenehm untermalt von Salon-Musikstücken, die Winfrid
Kühn, ehemaliger Musiklehrer , dem Flügel entlockte.
Heinz Schaufler -hes-