All You Need
In One Single
Theme.
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat
Suche nach:

Das ist einer der schönsten Augenblicke für die Imkerinnen im Bienenjahr:

Wie flüssiges Gold fließt ein Strom duftenden Honigs aus der Honigschleuder durch feine Haarsiebe in den Honigeimer. Staunend, aber auch andächtig standen Schülerinnen und Erwachsene der   BienenAG  in diesem Augenblick um die Honigschleuder. Viel Arbeit war dem vorausgegangen:

Seit April 2019 mussten sich die beiden Schulbienenvölker erst einmal einleben, imkerlich gut versorgt werden und im Stadtgebiet auf einer Fläche von ca 25qkm die nötige Tracht finden. Das klappte auch alles gut, bis dann am Ende der Obstblüte eine Schlechtwetterphase kam, in der die Bienen nicht ausfliegen. Sie greifen dann auf ihre eingelagerten Honigvorräte zurück, die wie bei vielen Imkern in diesem Jahr nicht ausreichten. Also mussten auch wir die Bienen zusätzlich auffüttern. Und so haben wir  fast nicht mehr gehofft, dass die Bienen nochmals ausreichend Honig zum Schleudern einlagern.

Aber sie haben es geschafft, eben fleißig wie ein Bienchen….

So konnten wir vergangene Woche in Hummels Küche in Achern ca. 18 kg Honig schleudern und nebenbei viel probieren und schlecken. Der Honig schmeckt intensiv nach Linde, von der sich eine ja auch auf unserem Schulhof befindet. Der Honig lagert nun bis in den November und „reift“, d.h. er muss seinen Wassergehalt reduzieren. Zusammen mit einer Kräutermischung und Zucker werden wir ein Drittel der Honigmenge nun unseren beiden Völkern in die Fütterung geben.

Die anderen zwei Drittel werden wir in Gläschen abfüllen, damit sie unseren Adventsmarkt bereichern.

Also: ein herzliches Dankeschön an diese fleißigen Arbeiterinnen, die ihre Nahrung mit uns teilen !!

Conny Hummel INVIA Schulsozialarbeit