All You Need
In One Single
Theme.
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat
Suche nach:

Im Rahmen des Französisch Unterrichts unternahm die Klasse A8a am 25. Oktober 2017 eine Exkursion auf den Straßburger Wochenmarkt. Der Ausflug fand als Abschluss der Unterrichtseinheit „« Qu’est-ce qu’on mange aujourd’hui? » – In Frankreich einkaufen“ statt. Die Schülerinnen bekamen die Aufgaben, sich anhand eines authentischen französischen Rezeptes auf ihren Einkauf auf dem „marché de Strasbourg“ vorzubereiten. Im Unterricht spielten sie Einkaufsgespräche durch, erstellten ihre persönlichen Einkaufslisten und planten das gemeinsame Kochen.
Am Morgen unseres Ausflugs hielt sich der Nebel zunächst sehr wacker. Als wir aber in Kehl ankamen, konnte man bereits erahnen, welch herrliches Wetter uns an diesem Tag erwarten würde: strahlender Sonnenschein, der dem Begriff „goldener Oktober“ alle Ehre erwies.
Wir nutzten den Vorteil der neuen Tram Haltestelle am Kehler Bahnhof und fuhren mit der Linie D über die neue Rheinbrücke direkt in die Straßburger Innenstadt an die Endhaltestelle „Homme de fer“. Die ca. 20-minütige Fahrt quer durch Straßburg lieferte bereits erste Eindrücke der Lebenswelt unserer französischen Nachbarn. Durch den Fußweg von der Haltestelle zum „Place Broglie“, auf dem der Wochenmarkt stattfand, wurden diese Eindrücke noch erweitert. Es wurden Geschäfte betrachtet, die Aussprache verschiedener Straßennamen ausprobiert und z.B. die Tatsache erkannt, dass an jeder Ampel beim Fußgängerüberweg ein Zebrastreifen existiert, der jedoch von den Autofahrern (anders wie bei uns) nicht beachtet wird (da die Ampel regelt, wann wer die Straße überquert).
Am Wochenmarkt angekommen, gingen die Schülerinnen in ihren Kleingruppen los, um ihre Einkäufe zu erledigen und ihr neu erworbenes Wissen anzuwenden. Die Latein Schülerinnen der Klasse A8a, die uns bei diesem Ausflug begleitet hatten, dokumentierten hierbei die Arbeit ihrer Mitschülerinnen, indem sie sie fotografierten.
Nach ca. einer Stunde erfolgreichem Einkauf versammelten wir uns wieder. Es blieben einige Zutaten ihrer Rezepte offen, die die Schülerinnen auf dem Wochenmarkt nicht gefunden hatten. So führten wir unseren Einkauf in einem „supermarché“, dem „Monoprix“ auf dem „Place Kléber“ fort.
Zum Ausklang des Vormittags erhielten die Schülerinnen ca. eine weitere Stunde Zeit, in der sie sich die Innenstadt anschauen und noch etwas französische Luft schnuppern konnten. Um 12.30 Uhr traten wir anschließend die Rückfahrt auf gleichem Wege an und erreichten den Offenburger Bahnhof um 13.20Uhr.
Manche Schülerinnen trafen sich gleich nach unserem Ausflug, manche einige Tage später, um ihre Lebensmittel zu Hause in leckere französische Gerichte zu verwandeln und Frankreich auch mit dem Gaumen zu entdecken.
Es war ein sehr schöner Ausflug und es sind tolle Präsentationen entstanden!