All You Need
In One Single
Theme.
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat
Suche nach:

Auch in diesem Jahr blieben die Klosterschulen Offenburg einer Tradition treu: Wiederum wurde ein Seminar zum Thema ‘Europa’ mit Schülerinnen und Schülern aus drei Ländern durchgeführt. Betreut von den Lehrern Miriam Link und Simon Hartkorn befassten sich die 24 Teilnehmer im Alter zwischen 14 und 17 Jahren aus den Klosterschulen selbst sowie aus Partnerschulen in Olsztyn(Polen) und Bassano del Grappa (Italien) mit der derzeitigen , nicht gerade einfachen Situation der Europäischen Union. Das Projekt, gesponsert von der Bürgerstiftung Offenburg, der Stadt Offenburg selbst, der Sparkasse Offenburg/Ortenau, der Firma Wemaprint sowie der Maria- und Georg-Dietrich-Stiftung fand teilweise in der Jugendherberge Schloß Ortenberg statt, wo die Gäste auch wohnten. Mitveranstalter war die Landeszentrale für Politische Bildung Stuttgart. Natürlich nutzte man die Nähe der Europametropole Straßburg:Ein Besuch des dortigen Europaparlaments nebst Teilnahme an einer Parlamentssitzung zeigten den Schülerinnen und Schülern die Arbeit dieses entscheidenden demokratischen Organs der EU. Dabei konnte man dem Europa-Abgeordneten Dr.Andreas Schwab bei seiner Arbeit quasi “über die Schulter” schauen. Er gab Einblicke in seine Tätigkeit und die Besonderheiten seines Wahlkreises, Dr.Schwab thematisierte die Zukunft Europas und die derzeitigen Herausforderungen, die er mit Beispielen aus Deutschland, Polen und Italien erläuterte. Sein abschließender Appell an die Jugendlichen:” Derzeit gibt es in der EU viele Hindernisse und Herausforderungen, die nur zusammen als eine große Gemeinschaft und nicht als Einzelländer lösbar sind!”
Das Interesse der Jugendlichen an den einzelnen Aufgaben des Projektes und ihre Lösungsfreude lässt für die Zukunft hoffen!

-hes-

Die Gruppe mit Dr. Andreas Schwab (am linken Bildrand)

Die Gruppe auf Schloß Ortenberg,rechts Lehrerin Miriam Link

Eindruck vom Seminar