Search here:

„Wir pflanzen für die Zukunft“ – unter diesem Motto setzten Schülerinnen der Klosterschulen fünf Tage lang jeweils 120  Bäume. Die Unesco-AG hatte diese Aktion initiiert durch die Teilnahme an einem von der Hamburger Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PW-AG ausgeschriebenen Wettbewerb. Dessen Ziel ist es, durch das Pflanzen von Bäumen einen Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel zu leisten.

In der Unesco-AG war man sich einig, dass dieses Projekt eine tolleSache werden könnte.  Mit Stephan Bruder vom Amt für Waldwirtschaft fand man einen sachkundigen Berater, der zum einen eine geeignete Fläche bei Willstätt-Legelshurst ausfindig machte und zum andern die Mädchen bei der Planung eines Workshops zum Thema „Klimawandel und Bedeutung des Waldes“ unterstützte.

Letzte Woche startete die Baumpflanzaktion. Täglich machte sich eine sechste Klasse auf den Weg nach Legelshurst, um Hainbuchen und Eichen zu pflanzen. Angeleitet wurden die Mädchen von Herrn Stephan Bruder und seiner Kollegin Ronja Schneider. Sie erklärten, wie man die Bäume präpariert, die Löcher gräbtundsie nach dem Setzen des Baumes mit Erde auffüllt und diese dann festtritt. Am Ende bekam jeder Baum noch einen Verbissschutz,um sie vor Rehen zu schützen. Nachdem alle Bäume gepflanzt waren, gab es noch ein Spiel zum Thema „Arbeit im Wald“ und ein gemeinsames Essen mit gegrillter Wurst und Stockbrot.

Die Reaktionen der Schülerinnen waren durchweg positiv.

Hier sind einige Kommentare von Sechstklässlerinnen zu dieser Aktion:

 

„Ich fand es sehr toll: Die Bäume einzupflanzen hat sehr viel Spaß gemacht. Und ich freue mich, dass ich was Gutes für die Erde gemacht habe.“ (Janessa)

 

„Mir hat gut gefallen, dass wir so viele Bäume pflanzen konnten und so viel über Bäume lernen konnten.“ (Amilia)

 

„Es ist ein schönes Gefühl, der Umwelt zu helfen.“ (Sophia)

 

„Es war super toll, denn es hat so viel Spaß gemacht und gleichzeitig hat man etwas für die Umwelt getan. Auch das Grillen war klasse.“ (Laura)

 

 

„Beim Lagerfeuer fand ich auch interessant, wie wir es mit den Feuersteinen probiert haben: Wäre schön, das noch mal zu erleben,“ (Anna)

 

 

„Wenn Du etwas für die Umwelt tust, tust Du was für Dein Herz.“  (Maja)