Am 27.06.2022 ging es für Herrn Ritter, Amelie Braun, Ana Pelz, Luna Wacker und Hannah Fien zu dem diesjährigen UNESCO-Sommercamp in Blaubeuren.

Am ersten Tag machten wir eine kleine Wanderung zum Blautopf und konnten eigenständig die schöne, historische Stadt besichtigen.
Am Abend gab es eine Vorstellung zu den Höhlen um Blaubeuren und uns besuchte sogar eine kleine Fledermaus.

Am Dienstag hatten wir eine Führung durch das Kloster Blaubeuren, das 1085 gegründet wurde.
Dies war unsere persönliches Highlight, da die alten Gebäude aus den verschiedenen Jahrhunderten und die prachtvoll erhaltenen Malereien und Altäre bewundernswert waren.
Danach durften wir noch in eine Höhle hinabsteigen, die für Menschen mit Klaustrophobie nichts gewesen wäre.

An unserem letzten Tag besichtigten wir eine historische Hammerschmiede.
Wer über die Türschwelle schreitet, tritt förmlich in ein anderes Jahrhundert.
Der Schmied zeigte uns die früheren Arbeitsweisen mithilfe von alten Maschinen, die nur von einem Wasserrad angetrieben wurden.

Es waren drei sehr schöne und lehrreiche Tage und wir freuen uns auf das nächste CampUNSECO

vorherige

nächste

Comments are closed.